Ein Tag auf dem Abel Tasman Coast Track

Abel Tasman
Also, normalerweise halte ich mich ja zurück mit diesen „Das musst du unbedingt gesehen haben!“, aaaaber wenn du die Südinsel Neuseeland besuchst, dann solltest du wirklich unbedingt einen Abstecher in den Abel Tasman National Park machen!!
Der Abel Tasman National Park ist das nördliche Ende der Marmor- und Kalksteinhügel die im Kahurangi Nationalpark beginnen und bietet eine traumhafte Landschaft und Natur in die du auf einem der Great Walks Neuseelands, dem Abel Tasman Coast Track, eintauchen kannst. Der Track ist ca. 51 km lang und du kannst hier locker mehrere Tage in unberührter Natur wandern.

Ich konnte leider nur ein paar Stunden dort verbringen, aber selbst diese kurze Zeit war ein wirklich fantastisches Erlebnis.

Abel Tasman NP – Mit dem Wassertaxi die Küste entlang

Start und Ziel meines kleinen Ausflugs in den Abel Tasman National Park war das kleine Örtchen Kaiteriteri. Von dort ging es mit dem Wassertaxi weiter nach Norden. Die Wassertaxis bieten zu festen Uhrzeiten einen Shuttleservice, so dass du dich hier zu einer der angesteuerten Buchten fahren lassen kannst und dich an einer anderen wieder abholen lassen kannst. Abholungen solltest du allerdings besser vorher ausmachen, sonst könnte es sein, dass du verlassen am Strand sitzt und es kommt keiner…

20151020-Abel-Tasman-NP-02
Wassertaxi am Strand von Kaiteriteri

Das Wassertaxi ist auch, neben deinen eigenen Füßen, die einzige Möglichkeit zu den Buchten zu kommen, denn Straßen gibt es im Nationalpark nicht.

Abel Tasman NP – Der Split Apple Rock

Unsere Gruppe wurde entlang der Küste bis nach Awaroa gebracht um von dort zumindest ein kurzes Stück des Abel Tasman Coast Track zu wandern. Auf dem Weg dorthin fahren die Taxis allerdings noch eins der Highlights an, den Split Apple Rock. Der geteilte Granitfelsen sieht aus wie ein in zwei Hälften zerteilter Apfel (daher auch der Name, logisch ^^), der auf einem Felsen im Wasser liegt. Durch das Zusammenspiel von türkisfarbenem Wasser und dem Grün des Waldes war dieser Felsen wirklich beeindruckend.

20151020-Abel-Tasman-NP-03
Split Apple Rock

Abel Tasman NP – Anlandung am Strand von Awaroa

Awaroa war unser Startpunkt für die Wanderung, die bis zur weiter südlich gelegenen Bucht Tonga Quarry gehen sollte. Hier sollte das Taxi uns später wieder abholen. Die Strecke ist in 1,5 Stunden sehr gemütlich zu schaffen, auch für jemanden, der sonst garnichts mit Wandern am Hut hat. Wer keinen so straffen Zeitplan hat und gerne noch weiter diesem tollen Wanderpfad folgen möchte, der kann sich natürlich auch an einer der anderen Buchten wieder abholen lassen.

20151021-Abel-Tasman-NP-05
Am Strand von Awaroa

Abgesetzt wurde unsere kleine Gruppe direkt am Strand. Weit und breit keine (sonstige) Menschenseele. Der Bootsführer deutet noch in eine Richtung „Da geht es lang“, dann setzte das kleine Boot zurück und wir waren alleine an einem wunderschönen, gelbsandigen Strand. In diesem Moment hätte ich auch einfach dort bleiben können, so schön fand ich es.

Glücklicherweise habe ich mich aber doch entschieden dem Wanderpfad zu folgen.

Abel Tasman NP – Wandern auf dem Abel Tasman Coast Track

Vom Strand aus führt der Weg zuerst an einer kleine Gaststätte vorbei (für diejenigen die nochmal schnell aufs Klo müssen) und von dort in den neuseeländischen Urwald.

Rechts und links des Weges wachsen riesige Farne und alles ist in ein grünliches Dämmerlicht getaucht.

20151021-Abel-Tasman-NP-06
Wanderpfad im Abel Tasman NP
 
Der Weg führt ein bisschen bergauf und ein bisschen bergab und irgendwie kommst du so immer höher, bis sich schließlich nach einer Biegung eine Lücke im dichten Unterholz auftut. Das war der Moment, in dem mir zum erstenmal so ein bisschen das Kinn herunter gesackt ist vor Staunen.
Durch die Lücke konnte ich über den dichten Wald bis zum Meer schauen und auf eine der vielen Buchten.
 
Ab da gab es kein Halten mehr. Hinter jeden Biegung versteckte sich ein neuer wundervoller Ausblick. Der Weg führte schließlich zu genau dem Strand, den wir bereits von oben gesehen hatten. Dadurch das wir so früh in der Saison waren, hatten wir den gesamten Strand für uns, denn der Weg führt über eben diesen.
 
20151021-Abel-Tasman-NP-07
Strand im Abel Tasman NP
20151021-Abel-Tasman-NP-09
Brücke über den Strand

Danach ging es wieder in den Wald und nach einigen Steigungen hatten wir wieder einen gigantischen Ausblick, nur eben diesmal von der anderen Seite. So konnten wir noch einmal den Weg über den Strand sehen, den wir gerade erst gelaufen waren.

20151021-Abel-Tasman-NP-10
Ausblick auf die Bucht
Danach ist es auch garnicht mehr weit bis Tonga Querry, wo das Wassertaxi uns wieder abholen sollte und uns zurück nach Kaiteriteri brachte.
 

Abel Tasman NP – Ein Résumé

Es war nur ein sehr kurzer Aufenthalt im Abel Tasman National Park, aber allein dieses kleine Stück des Coast Track hat mich schwer beeindruckt (und ich denke der Rest des Track ist genauso schön). An jedem noch so kleinen Aussichtspunkt sind wir stehengeblieben und haben gestaunt. Die Natur und Landschaft sind einfach überwältigend schön und ich hätte gerne noch mehr davon gesehen.
 
Anders als sonst in Neuseeland hat der Abel Tasman National Park auch gelben Sand, den man während des Tracks genießen kann. Es ist einfach herrlich durch den weichen, warmen Sand zu laufen.
 
20151020-Abel-Tasman-NP-01
Strand von Kaiteriteri
 
Der Abel Tasman National Park ist einfach wunderschön. Warst du auch schon einmal dort? Wie hat es dir gefallen?
 
 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.