Eine Wanderung zu den Joffre Lakes

/, Kanada, Roadtrip/Eine Wanderung zu den Joffre Lakes

Eine Wanderung zu den Joffre Lakes

2018-08-14T15:39:56+00:0029. Januar 2018|Amerika, Kanada, Roadtrip|2 Kommentare

Von den Nairn Falls aus, ging es schon früh wieder weiter über den Highway 99. Für diesen Tag hatte ich mir viel vorgenommen. Zum einen wollte ich über die Duffy Lake Road zu den Joffre Lakes, zum anderen stand eine der größten Etappen auf meinem Roadtrip an.

Die Joffre Lake haben es so zu sagen in letzter Minute noch auf meine Liste der Orte geschafft, die ich in Kanada unbedingt sehen wollte. Ich habe ein Bild von diesem wunderschönen See gesehen und beschlossen, ich will dort hin und es mit eigenen Augen sehen.

Nachdem ich in den frühen Morgenstunden schon einige Zeit unterwegs war, dachte ich schon, ich hätte die Zufahrt verpasst. Doch genau in dem Moment tauchten die Schilder auf, die den Zugang zum Parkplatz kennzeichneten.

Auf dem Parkplatz dachte ich noch, dass 2 Stunden hier locker ausreichen würden, schließlich wollte ich nur den See sehen und dann weiterfahren. Nun ja, vorab kann ich schon sagen, 2 Stunden reichen bei weitem nicht aus, also plane hier genug Zeit ein.

Die Joffre Lakes – Der Lower Joffre Lake

Vom Parkplatz aus erreicht man schon nach einen kurzen Spaziergang den Lower Lake. Der See lag wunderbar ruhig vor mir und die Sonne spitzte gerade so über die Berge. Durch die frühe Uhrzeit war auch noch nichts los und ich konnte den Ausblick fast alleine genießen. Frühes Aufstehen lohnt sich hier definitiv, denn später wird es (wie bei allen Sehenswürdigkeiten) hier doch wieder sehr voll. Am schönsten sollen die Seen zwar mit der Nachmittagssonne sein, aber ich muss sagen, auch die Morgenstunde hat etwas sehr schönes. Einziges „Manko“ ist vielleicht, dass man gegen die Sonne fotografiert, aber ich fand es nicht so schlimm.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-01

Ganz alleine am Lower Joffre Lake

Der Lower Lake war natürlich nicht der See, den ich im Internet gesehen hatte. Daher konnte ich ab diesem Zeitpunkt eigentlich meine Zeitplanung komplett über den Haufen werfen. Einmal zum See und wieder zurück. So einfach war es dann doch nicht.

Die Joffre Lakes – Der Middle Lake

Wenn man den Weg vom Lower Lake wieder ein Stück zurück läuft kommt man zu einer kleinen Kreuzung. Ein Weg führt zurück zum Parkplatz, der andere führt zu den beiden höher gelegenen Seen. Laut der Tafel sollte der Weg zum Middle Lake auch einer mittleren Schwierigkeit entsprechen. Sollte zu schaffen sein dachte ich mir und lief los.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-04

Blick von oben auf den Lower Joffre Lake

Relativ schnell wurde klar, dass die Strecke vom Lower Lake zum Middle Lake doch nicht so einfach werden würde wie ich mir das vorgestellt hatte. Der Weg führt stetig nach oben. Und das teilweise schon recht steil und oft auch mit Stufen.

Ich wandere ja gerne, aber ich bin einfach nicht die fitteste. So schlich ich im Schneckentempo schnaufend den Weg entlang. Meter für Meter und Stufe für Stufe. Auf halbem Weg habe ich mich gefragt, warum ich mir das überhaupt antue… aber ich wollte doch so gern diesen See aus dem Internet sehen. Es war im übrigen mit knapp 30 Grad auch noch der wärmste Tag meiner Reise.

Nachdem mich dann aber schließlich ein Rentnerpaar überholte und fröhlich plaudernd an mir vorbei zog, war mein Ehrgeiz wieder geweckt.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-05

Der wunderschöne Middle Joffre Lake

Man muss ein bisschen durchhalten, aber der erste Blick auf den strahlend blauen Middle Lake entschädigt einen wirklich dafür. Das Blau blitzt durch die Bäume und kündigen ihn an. Die Farbe ist echt unglaublich und der See ist ganz klar, so dass man bis auf den Grund sehen kann.

Nach dem Aufstieg musste ich erst einmal Luft schnappen. Da ich weder Essen noch trinken dabei hatte, habe ich mich darauf beschränkt, die wunderschöne Aussicht zu genießen. Mit dem Middle Lake hatte ich dann auch schon den See von meinem Bild gefunden und natürlich den berühmten Baumstamm, der ins Wasser ragt. Dementsprechend happy war ich.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-10

Baumstamm am Middle Joffre Lake

Eigentlich wollte ich danach wieder zurück zum Parkplatz, denn das letzte Stück zum am höchsten gelegenen See sollte laut der Karte noch einmal schwieriger sein, als der Aufstieg zum Middle Lake. Allerdings hatte ich bei meiner Pause ein deutsches Paar getroffen, die mich schließlich doch davon überzeugen konnten den Aufstieg zu wagen.

Die Joffre Lakes – Holloway Falls

Nur ein kurzes Stück hinter dem Middle Lake erreicht man noch ein weiteres beeindruckendes Wunder der Natur. Die Holloway Falls. Die Wasserfälle hatten für mich etwas märchenhaftes, was zu einem guten Teil am Licht lag, das durch die Blätter drang. Auch hier gilt allerdings. Je früher du da bist umso besser. Man kommt sehr nahe an den Wasserfall heran, aber der Bereich ist sehr klein und füllt sich dadurch schnell mit Menschen.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-06

Holloway Falls

Die Joffre Lakes – Der Upper Joffre Lake

Vom Middle Lake bis zum Upper Lake ist es nur noch ca. eine halbe Stunde zu laufen. Ich hatte ja Bedenken, dass es noch schwieriger wird als der Aufstieg zum Middle Lake, aber dem war zum Glück nicht. Ich fand diesen Streckenabschnitt tatsächlich wesentlich einfacher als den davor. Wer es also bis zum Middle Lake geschafft hat, der sollte sich den Upper Lake auch nicht entgehen lassen.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-07

Der Upper Joffre Lake

Auch hier ist das Erste was man vom See sieht ein blaues Glitzern durch die Bäume. Ich kann nur sagen, der Aufstieg lohnt sich wirklich. Wie die beiden anderen Seen ist auch der Upper Lake glasklar und einfach nur wunderschön. Über dem See thront der Gletscher, der die Seen speist.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-08

Gletscher am Upper Joffre Lake

Am Upper Lake gibt es sogar einen Campingplatz. Wer also kein Problem damit hat sein Zelt und alles was man zum Zelten braucht den ganzen Weg hinauf (und auch wieder hinunter) zu schleppen, der kann hier sogar übernachten, eine Erfahrung ist es bestimmt.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-09

Glücklich am Upper Joffre Lake

Nach einer ausgedehnten Pause mit wunderbaren Aussicht geht es auf gleichem Weg wieder zurück zum Parkplatz. Insgesamt war ich knapp 4 Stunden unterwegs (Auf- und Abstieg). Damit war zwar meine Zeitplanung total im Eimer, aber es war eine der schönsten Wanderung während meiner gesamten Reise und wenn du auf dem Highway 99 unterwegs bist, dann solltest du hier unbedingt anhalten.

20170927-Kanada-Joffre-Lakes-02

Happy am Lower Joffre Lake

Die Joffre Lakes sind wirklich wunderschön. Wenn du in der Nähe bist, dann solltest du unbedingt einen Abstecher dorthin machen. Der Aufstieg ist zwar nicht der einfachste, aber er ist es in jedem Fall wert!

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst

2 Kommentare

  1. […] ich am Tag zuvor die Etappe, die ich mir vorgenommen hatte, nicht geschafft habe. Dafür waren die Joffre Lakes einfach zu schön. Zum Anderen fiel ein Ausflug den ich hier machen wollte flach, weil dieser erst […]

  2. Sandra 07/02/2018 um 07:07 Uhr - Antworten

    Hallo Kerstin,

    wow wow wow, sieht das toll aus! Eine sehr gute Freundin von mir ist grade nach Kanada gezogen, der Arbeit wegen. Sie bleibt mindestens drei Jahre und natürlich hoffe ich sehr, sie dort zu besuchen. Die Joffre Lakes werde ich dann auf jeden Fall als Ausflugsziel vorschlagen, ich liebe solche Landschaften. Das mit dem Zelten überlege ich mir dann noch 😉
    Liebe Grüße,
    Sandra (von Tracks & the City und A decent cup of tea)

    • Kerstin 07/02/2018 um 08:27 Uhr - Antworten

      Hallo Sandra!
      Es war auch richtig toll dort 🙂 Einfach nur superschöne Landschaft.
      Wenn deine Freundin jetzt in Kanada arbeitet ist das natürlich die Gelegenheit. Ich drück dir die Daumen, das es klappt.

      Weitere Tipps für Ausflugsziele kommen dann auch noch in nächster Zeit. Bin ein bisschen im Verzug ^^

      LG Kerstin

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website mit Absenden deines Kommentars personenbezogene Daten. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Nähere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn du diesen Blog weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen