Endlich ist es wieder soweit! Michael von Erkunde die Welt hat zu seiner alljährlichen Fotoparade aufgerufen. Diesmal mussten wir besonders lange darauf warten, denn Michael hat vom halbjährlichen Modus in den jährlichen Modus gewechselt. Einfach, weil sich seine Fotoparade so großer Beliebtheit erfreut und das eine riesen Arbeit ist. Umso mehr freue ich mich, dass er sich dazu entschlossen hat diese tolle Fotoaktion weiterhin zu machen. Also erstmal: Danke Michael!

Mein Reisejahr 2019 war zumindest was die Destinationsanzahl anging doch etwas mau. Ich hatte nämlich nur eine wirkliche Reise dieses Jahr. Die ging dafür dann aber auch zu meinem Traumziel: Australien!

4 Wochen bin ich an der Westküste Australiens von Süd nach Nord gefahren, immer an der Küste entlang. Ein Traum! Allerdings blieben dann natürlich nicht mehr ganz so viele Urlaubstage für den Rest des Jahres übrig und so war nur noch ein kurzer Ausflug in die Fränkische Schweiz zeittechnisch drin.

Aber natürlich waren diese 4 Wochen in Australien wirklich genial und es sind auch wieder Unmengen an tollen Bildern dabei herausgekommen. Michaels Fotoparade hat mich dann auch etwas aus meinem „Winterschlaf“ hier auf dem Blog gerissen, denn ich wollte sehr gerne wieder teilnehmen. Also habe ich mich hingesetzt und die vielen Fotos durchforstet.

Wie bei der Fotoparade üblich, gab es auch diesmal wieder einige Kategorien, die vorgegeben wurden. Dabei ging es diesmal darum sich jeweils zwischen Gegensätzen zu entscheiden. Und das sind die Kategorien:

Fotoparade – Kategorien

  • Stadtbild oder Landschaft?
  • Tier oder Pflanze?
  • Berge oder Meer?
  • Fremdländisch oder einheimisch?
  • Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?
  • Schwarz-weiß oder bunt?
  • Schönstes Foto

Durch die tollen, und teilweise auch etwas kniffligen, Kategorien der Fotoparade ist nun eine kleine Preview auf das entstanden, was in den (hoffentlich) nächsten Wochen noch an Berichten hier auf dem Blog für dich entstehen soll. Die Entscheidung fiel manchmal aber auch sehr schwer, denn es gibt einfach so viele schöne Bilder, die ich dir gerne zeigen möchte.

Jetzt aber genug der Vorworte… Ich präsentiere dir hier nun also einige meiner schönsten Bilder vom andern Ende der Welt, gewürzt mit dem ein oder anderen Bild aus der Fränkischen Schweiz. Viel Spaß!

Runde 1: Stadtbild vs. Landschaft

Stadtbild

Fotoparade-Stadtbild-20190503-01

Stadtbild – Perth bei Nacht

Landschaft

Fotoparade-Landschaft-20190524-01

Landschaft – Windjana Gorge

Stadtbild oder Landschaft? Städte sind wohl für fast jede meiner Reisen erstmal der Ausgangspunkt. Klar, bei Anreise mit dem Flugzeug ist eine Stadt so ziemlich das Erste was man mitbekommt. Für mich sind Städte allerdings am schönsten, wenn es dunkel ist und die Häuserfassaden durch unzählige Lichter beleuchtet werden. Das mag ich wirklich sehr muss ich gestehen. Aber ich reise, weil ich die Landschaften und grandiosen Ausblicke liebe.

Perth war mein Ausgangspunkt, als ich in Australien ankam. Eigentliuch wollte ich mir die Stadt natürlich auch ansehen. Doch aufgrund von Flugverspätungen und einigem Chaos fiel das dann so ziemlich aus. Trotzdem konnte ich zumindest noch einen Blick auf die Stadt bei Nacht werfen. Als ich mit der Fähre von Rottnest Island zurückkam, ging bereits die Sonne unter und so breitete sich vor mir eine wunderschön beleuchtete Stadt aus. Dabei entstand dann auch das Bild aus der Kategorie „Stadtbild“. So wie ich Städte einfach am liebsten mag.

Bin ich ersteinmal aus der Stadt heraus, beginnt für mich meist erst die richtige Reise. Städte erdrücken mich iregendwie immer ein wenig. Zu laut, zu viele Leute, zu hektisch… Erst wenn sich vor mir die Landschaft ausbreitet kann ich frei atmen und meine Reise auch genießen.

Das Bild für die Kategorie „Landschaft“ entstand in einer Region, die eigentlich garnicht auf dem Plan für meine Australienreise stand. Nämlich die Kimberley Region. Diese war eigentlich in der „kurzen Zeit“ einfach nicht mehr machbar. Aber durch einen abgesagten Ausflug hatte ich plötzlich doch die Gelegenheit zumindest einen Tag in der Kimberley Region zu erleben. Es war das Beste war mir passieren konnte. Die Landschaft dort war einfach noch einmal ganz anders als die, die ich auf meiner Reise an der Westküste sehen durfte. Und hat mich einfach umgehauen.

Bei der Frage Stadtbild oder Landschaft gewinnt bei mir definitiv

LANDSCHAFT!

Städte sind für 1 bis 2 Tage ok, aber die Landschaften sind das, was mich an anderen Ländern anzieht.

Wie sieht es bei dir aus? Bist du eher der Städtetyp oder magst du wie ich lieber Landschaften?

Runde 2: Tiere vs. Pflanzen

Tiere

Fotoparade-Tiere-20190503-01

Tiere – Quokka auf Rottnest Island

Pflanzen

Fotoparade-Pflanzen-20190609-01

Pflanzen – Mohnblumen in der Fränkischen Schweiz

Natur ist etwas wunderbares. Tiere, Pflanzen, einfach alles was dazugehört. Von jeder Reise bringe ich Aufnahmen von Blumen mit, weil ich einfach nicht an ihnen vorbeigehen kann ohne zumindest einmal auf den Auslöser zu drücken. Auf der anderen Seite haben gerade Tiere für mich immer eine ganz besondere Anziehungskraft. Ich liebe es einfach Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Nach Australien bin ich deswegen auch hauptsächlich wegen der Tiere. Kängurus, Koalas, Emus uuuuund natürlich Quokkas. Das Bild für die Kategorie „Tiere“ ist auf Rottnest Island entstanden, wo die süßen Quokkas leben. Bei meinem letzten Besuch in Australien konnte ich Rottnest Island nicht besuchen, das habe ich diesmal nachgeholt und war natürlich absolut schockverliebt in die süßen kleinen Beuteltierchen.

Das Bild für die Kategorie „Pflanzen“ stammt aus der Fränkischen Schweiz. Über Pfingsten waren wir wandern und überall waren diese wunderschönen Mohnblumen in den Feldern. Für mich war es der erste Besuch in der Fränkischen Schweiz und die Landschaft mit den vielen roten Farbtupfer hat mich wirklich überrascht und begeistert. Es war bestimmt nicht mein letzter Besuch dort. Soviel ist sicher.

Bei der Frage Tiere oder Pflanzen hat das Quokka die süße Nase vorne. Daher sage ich hier

TIERE!

Ich liebe es einfach Tiere zu beoachten und zu fotografieren.

Was magst du lieber? Tiere oder Pflanzen?

Runde 3: Berge vs. Meer

Berge

Fotoparade-Berge-20190610-01

Berge – Höhle in der Fränkischen Schweiz

Meer

Fotoparade-Meer-20190511-01

Meer – Bucht im Francois Peron Nationalpark

Hm, normalerweise bin ich zumindest einmal im Jahr in den Bergen. Zum Skifahren oder zum Wandern oder für beides. Aber in diesem Jahr habe ich es irgendwie nicht geschafft. Die höchsten Erhebungen, die ich 2019 gesehen und erwandert habe, waren in der Fränkischen Schweiz. Von dort stammt auch das Bild für die Kategorie „Berge“.

Vom Meer hatte ich dafür dieses Jahr eine ordentliche Menge. Fast 4 Wochen lang bin ich der Küste Australiens von Nord nach Süd gefolgt und bin auch fast jeden Abend mit dem Rauschen des Meeres eingeschlafen. Nur ein paar Tage dieser Reise bin ich von der Küste weg und ins Landesinnere gefahren… und sofort habe ich das Meer vermisst.

Das Bild für die Kategorie „Meer“ ist aus dem Francois Peron Nationalpark. Für mich einer der schönsten Nationalparks in Westaustralien. Die Farben sind einfach gigantisch. Das Rot des Sandes und das Blau des Meeres passen einfach zusammen.

Bei der Frage Berge oder Meer heißt es bei mir ganz klar

MEER!

Die Berge sind wundervoll und ich mag sie wirklich sehr, aber der Meer liebe ich einfach. Überwasser und Unterwasser.

Wie sieht es bei dir aus? Berge oder Meer?

Runde 4: Fremdländisch vs. einheimisch

Fremdländisch

Fotoparade-Fremdländisch-20190505-02

Fremdländisch – Koala im Baum

Einheimisch

Fotoparade-einheimisch-20190609-02

Einheimisch – Damhirsch im Wald

Reisen ist meine Passion, für die ich leider eigentlich nie genug Zeit habe. Irgendwie muss ich mit  meinen  28 Tagen Urlaub zurechtkommen. Vielleicht ist deswegen mein Motto beim Reisen eher „Je weiter desto besser“. Fremde Länder faszinieren mich einfach und besonders der rote Kontinent mit seiner ganz eigenen Tier und Pflanzenwelt hat es mir angetan. Außerdem geht es fast nicht mehr weiter ^^

So verwundert es wohl auch nicht, dass das Bild für die Kategorie „Femdländisch“ ein Koala im Eukalyptusbaum ist. Beides Dinge, die man in der Heimat eher selten in freier Wildbahn sieht. Soetwas erlebt man nur in Australien und gerade im Yanchep Nationalpark kommt man den Koalas wirklich sehr nahe.

Auch bei dem Bild für die Kategorie „Einheimisch“ habe ich mich für ein Tier entschieden. (Wie weiter oben schon erwähnt liebe ich es Tiere zu fotografieren) Das kleine Reh Der kleine Damhirsch lief uns bei einer Wanderung in der Fränkischen Schweiz über den Weg. Es Er stand ganz still und ließ sich wunderbar ablichten. Es hat sogar ein bisschen gepost.

Bei der Frage fremdländisch oder einheimisch entscheide ich mich eindeutig für

FREMDLÄNDISCH!

Fremde Kulturen, Tiere und Landschaften sind für mich der Grund zu Reisen. Beim Reisen fühle ich mich frei und ich bin unglaublich dankbar, dass ich fremde Länder erlebven darf.

Wie sieht es bei dir aus? Bist du eher heimatverbunden oder ein Freund der fremden Länder?

Runde 5: Sonnenaufgang vs. Sonnenuntergang

Sonnenaufgang

Fotoparade-Sonnenaufgang-20190517-01

Sonnenaufgang – Exmouth

Sonnenuntergang

Fotoparade-Sonnenuntergang-20190523-01

Sonnenuntergang – Cable Beach – Broome

Früher hätte ich auf die Frage was mir besser gefällt – Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang? – ganz klar geantwortet: Sonnenuntergang. Aber in den letzten Jahren habe ich mich immer mehr zum Frühaufsteher entwickelt. Nicht dass das eine bewusste Entscheidung gewesen wäre… nein, ich wache einfach immer früh auf und bin dann meistens auch direkt glockenhellwach. Manchmal ist das echt doof, weil mal so richtig ausschlafen, das wäre auch mal was… Aber es hat durchaus auch seine Vorteile schon vor den Hühnern wach zu sein. Denn dann bekommt man die ruhige, wunderschöne Stimmung des Sonnenaufgangs geschenkt, die man dann meist auch alleine oder fast allein genießen kann. 

Auf der anderen Seite sind da natürlich die unglaublich farbintensiven Sonnenuntergänge, die mich immer aufs Neue absolut faszinieren und die selbstverständlich auch ein weiterer Grund auf der langen Liste waren, warum ich mir für meinen diesjährigen Roadtrip die Westküste Australiens ausgesucht hatte.

Das Bild für die Kategorie „Sonnenaufgang“ entstand bei einer der im Westen eher seltenen Gelegenheiten die Sonne über dem Meer aufgehen zu sehen. Ich hatte mich für einige Tage in Exmouth eingerichtet und war natürlich wieder einmal früh wach. Also habe ich meine Kamera eingepackt und bin los. 

Durch das frühe Aufstehen war ich so zu sagen alleine auf der Hotelanlage. Sonnenaufgänge zeichnen sich für mich wirklich dadurch aus, dass man dieses Schauspiel ohne Menschenaufläufe genießen kann. Die Farben sind zwar auch intensiv, haben für mich aber auch immer etwas weicher es. Genau das mag ich so an Sonnenaufgängen.

Für die Kategorie „Sonnenuntergang“ war die Auswahl dann wirklich wirklich groß. Fast jeden Abend in Australien konnte ich einen Sonnenuntergang beobachten. Mal bei strahlendem Himmel, mal mit Wolken, die dem ganzen etwas ganz Besonderes gaben. Einer war schöner als der Andere und jeder auf seine Art einzigartig.

Entschieden habe ich mich dann schließlich für das Bild vom Cable Beach in Broome. Bei Sonnenuntergang kann man hier die Kamele beobachten, wie sie den Strand entlanggeführt werden. Das ist schon etwas, dass man nicht alle Tage zu sehen bekommt. Die Farben waren einfach wirklich intensiv, und dazu das rauschen des Meeres. 
Außerdem ist auch die Stimmung am Cable Beach für mich etwas ganz besonders. Jeden Abend komme die Australier zusammen um sich gemeinsam entspannt den Sonnenuntergang anzusehen. Für mich war es einfach auch ein grandioser Abschluss meiner Reise, da es von Broome dann auch leider wieder nach Hause gehen sollte.

Bei der Frage Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang gibt es bei mir ein klares

UNENTSCHIEDEN!

Ich liebe sowohl die weichen, ruhigen Sonnenaufgänge als auch die farbintensiven, dramatischen Sonnenuntergänge.

Wie sieht es bei dir aus? Bist du mehr der Typ Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Runde 6: Schwarz-Weiß vs. Bunt

Schwarz-weiß

Fotoparade-schwarz-weiß-20190610-01

Schwarz-Weiß – Höhlenbärskelett

Bunt

Fotoparade-Bunt-20190610-02

Bunt – Beleuchtete Tropfsteine – Fränkische Schweiz

Mein Leben ist Bunt. Am Fotografieren sind es gerade die intensiven Farben, die mich so begeistern. Schwarz-weiß fotografiere ich eigentlich nie. Dementsprechend schwer war es ein Bild zu finden, das auch in Schwarz-weiß seine Wirkung nicht verliert.

Dieses „Battle“ ist eines zwischen zwei Bildern aus der Fränkischen Schweiz, denn für Australien gibt es für mich einfach kein Bild, das ich in Schwarz-weiß abbilden würde, dafür liebe ich die Farben Australiens viel zu sehr.

Für die Kategorie „Schwarz-weiß“ habe ich mich nach langem Suchen schließlich für das Skelett eines Höhlenbärs entschieden, den wir in der Teufelshöhle bestaunen konnten. Diese Tropfsteinhöhle war wirklich toll und ich habe mich riesig gefreut, dass wir diese Höhle besucht haben. Besonders der Höhlenbär war eine Attraktion, wie er in seiner vollen Größe dort Stand. Ein bisschen unheimlich in so einer Höhle.

Das Bild für die Kategorie „Bunt“ stammt ebenfalls aus der Teufelshöhle. Die Tropfsteine dort werden in allen möglichen Farben wunderschön angestrahlt. Das Ganze ist wirklich wundervoll inszeniert und in jedem Fall absolut sehenswert.

Bei der Frage Schwarz-weiß oder bunt gibt es für mich nur eine Antwort

BUNT!

Mein Leben ist bunt und meine Fotografie ist ebenso bunt. Nur sehr weniges lässt sich davon auch in schwarz-weiß zur Geltung bringen.

Wie sieht es bei dir aus? Schwarz-weiß oder Bunt?

Mein schönstes Foto 2019

Mein schönstes Foto ist auch gleichzeitig eins meiner schönsten Erlebnisse aus Australien.

Eigentlich wollte ich nur nach einem Tauchgang für den nächsten Tag fragen, doch plötzlich fuhr ich mit zehn weiteren begeisterten Tauchern und drei Divemastern zum Navy Pier in Exmouth. Der Navy Pier ist einer der 10 Top Tauchspots der Welt. Und ja, diese Bezeichnung hat er definitiv auch sowas von verdient. Diese zwei Tauchgänge dort waren echt unglaublich. Nachdem ich ca. 3 m in die Tiefe gesprungen war,  kam ich garnicht mehr aus dem Staunen heraus.

Ich habe noch nie so viele Fische auf einmal gesehen. Auch ein paar kleine Riffhaie waren sogar auch mit dabei und ich dachte schon, viel besser kann es nicht mehr werden, doch dann tauchte aus dem Nichts plötzlich ein Leopardenhai auf. Das Tier schwamm direkt auf uns zu und drehte erst kurz vor unserer Gruppe ab um erneut auf uns zuzuschwimmen. Im ersten Moment hatte ich wirklich Angst. Ich meine, WOW! da kommt ein Hai auf mich zugeschwommen! Und erst da habe ich gemerkt wie faszinierend, elegent und wunderschön diese Tiere sind. Das war für mich definitiv ein „Once in a Lifetime“-Moment. Einfach nur atemberaubend!

Fotoparade-Schönstes-Foto-20190515-01

Schönstes Foto – Leopardenhai – Exmouth Navy Pier

 

Dies war bereits meine 6te Teilnahme an der Fotoparade.

Wenn Du Dir meine anderen Beiträge zur Fotoparade ansehen möchtest, schau einfach hier nach:

Fotoparade – Best of 2-2018

Fotoparade – Best of 2-2017

Fotoparade – Best of 1-2017

Fotoparade – Best of 2-2016

Fotoparade – Best of 1-2016

Noch mehr Fotoparade?

Du hast noch nicht genug von tollen Bildern zur Fotoparade?
Die Fotocommunity, die bei der Fotoparade mitmacht wächst von Jahr zu Jahr weiter an. Dabei finde ich auch immer wieder neue, kreative und inspirierende Blogs mit wundervollen Bildern. Deswegen möchte ich Dir die Blogs, die mich am meisten begeistert haben hier auch gerne noch verlinken:

Eine vollständige, aktuelle Liste aller Teilnehmer findest du natürlich auch auf Michaels Blog Erkunde die Welt. Liste aller Teilnehmer

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst